A New Gaze

Über den Preis

«A New Gaze» ist ein Förderpreis für junge zeitgenössische Fotografie. Vontobel verleiht den Preis im zweijährigen Rhythmus und ermöglicht jeweils einer bzw. einem internationalen Kunstschaffenden die Umsetzung eines Projekts – von der Konzeption bis zur Ausstellung mit begleitender Publikation.

 

Ueber Presi by Anne Morgenstern_content.jpg

Foto: Anne Morgenstern

  

Warum «A New Gaze»?

Zeitgenössische Fotografie kann unsere Wirklichkeit mit neuen Sichtweisen ergänzen, hinterfragen und durchbrechen. Mit «A New Gaze» möchten wir alternative Perspektiven auf die uns umgebende Welt fördern und vermitteln. Der Preis ist damit Teil unserer unternehmerischen Verantwortung und kann dank der engen Begleitung durch das Kuratorenteam einen wertvollen Beitrag zur Karriere der Gewinner_innen leisten.

Diversität ist uns wichtig, darum wandert «A New Gaze» von Kontinent zu Kontinent. Das hilft uns, die eurozentristische Sichtweise zu öffnen und eine Vielfalt kultureller Perspektiven kennenzulernen.

Aus diesem Grund baut Vontobel bereits seit 2014 eine Sammlung für zeitgenössische Fotografie auf.  

Erfahren Sie mehr über Kunst bei Vontobel

  

Prozess

Expert_innen für zeitgenössische Fotografie und Gegenwartskunst aus Ländern des ausgewählten Kontinents nominieren die Teilnehmenden. Durch die Mitarbeit dieser Kurator_innen, Museumsdirektor_innen sowie Kunstkritiker_innen versuchen wir, eine grosse geografische und inhaltliche Vielfalt zu erreichen. Eine gesamthafte Abdeckung aller Regionen eines Kontinents ist leider trotzdem nicht möglich. Wir bemühen uns darum, dieser Situation ein transparentes Verfahren entgegenzusetzen.

Die nominierten Fotograf_innen sind eingeladen, einen Vorschlag für ein freies Projekt einzureichen. Den Rahmen schafft jeweils ein Thema, das Vontobel im laufenden Geschäftsjahr begleitet hat. Auf «Security/Insecurity» 2017 und «Identity» 2019 folgt nun «Responsibility».

  

Jury

Die Jury besteht aus den Mitgliedern der Vontobel-Kunstkommission sowie Luisa Baselgia (Kuratorin Vontobel-Kunstsammlung) und Urs Stahel (Berater/Kurator). Ergänzt wird die Jury jeweils durch ein bis zwei internationale Expert_innen mit fundierten Kenntnissen der Kunstszene des ausgewählten Kontinents.

Das Siegerprojekt wählen wir anhand von Projektvorschlag, CV und Portfolio aus. Dieses sollte aus eigenständigen Arbeiten bestehen, die über das rein Narrative und Darstellende der Fotografie hinausgehen. Wir suchen ein Talent, das noch am Anfang seiner Laufbahn steht, mit einem neuen überraschenden Blick auf unsere Gegenwart und einem erweiterten Umgang mit dem Medium Fotografie.

 

Kelvin_Haizel_Kuratorinnen_contentflach.jpg

Foto: Anne Morgenstern

Der/die Preisträger_in erhält CHF 20’000 CHF zur Realisierung des Projekts. Zudem finanzieren wir die Umsetzung der Ausstellung mit begleitender Publikation. Die Künstler_innen werden von den Kurator_innen Luisa Baselgia und Urs Stahel eng begleitet.

Bisherige Preisträger_innen von «A New Gaze»: Eva O’Leary (*1989, USA) mit «Concealer» und Kelvin Haizel (*1987, Ghana) mit «Babysitting a Shark in a Cold Room – Comoros Encounters».

 

 

  

Mitglieder der Vontobel-Kunstkommission

Axel Schwarzer Chairman of the Vontobel Arts Commission
Peter Dietlmaier Media Relations
Hanspeter Gehrer Head of Capital Advisory
Christian Schilz Head of Corporate Responsibility
Jean-Pierre Stillhart Head of Vontobel Wealth Management Deutschschweiz